Mein achtsames Ich

Ein herzliches Hallo zu Ausgabe Nr. 69

newsletter_kasten_vorlage_69

Nun hat es tatsächlich ein Weilchen gedauert, bis Sie diese neue Ausgabe meines Newsletters erreicht. Die letzten Wochen waren für mich ziemlich zäh, holprig und vor allem voller Aufgaben und Anforderungen. Das normale Leben halt. Aber leider passiert es mir gerade in solchen Phasen immer wieder, dass ich mich im Außen verliere und nicht mehr bei mir bin, obwohl ich mich selbst dann am meisten brauchen würde.

Vielleicht kennen Sie das ja auch von sich? 

Achtsamkeit – das heißt für mich immer mehr: zu mir selbst zu kommen. Und zwar immer wieder neu, denn es ist, wie ich feststelle, leider nicht so, dass, wenn man sich einmal gefunden hat, dann auch immer bei sich ist. Ich jedenfalls muss mir das immer wieder erobern, dieses „Bei mir sein“. 

Zum einen mag das an meiner Außenausrichtung liegen, die mich automatisch immer eher erspüren lässt, was andere brauchen, wollen oder erwarten als dass ich meine eigenen Bedürfnisse wahrnehme. Zum anderen aber liegt es auch in meinem Verhältnis zu mir selbst. Die Annäherung an mich selbst ist immer noch störanfällig und der Weg zu mir ist mir oft so fern.

Das Schöne aber ist das: Ich warte inzwischen auf mich. Es gab Zeiten, in denen ich fast resignierte und nicht mehr darauf hoffte, je zu mir zu kommen. Das ist heute anders. Heute sitze ich oft da und warte ab. Manchmal rufe ich nach mir, manchmal gehe ich auch los und suche.

Es ist gut, dass ich mir inzwischen selbst fehle, wenn ich nicht da bin.

Und so schreibe ich diese Zeilen heute mit mir und aus mir heraus, denn ich bin wieder da. Zumindest viel mehr da als noch vor kurzem. Und nur so kann ich mehr schreiben als hübsch-gefällige Anregungen; nur so lesen Sie tatsächlich MICH. Denn auch das wird mir immer klarer: Ich kann nur ich sein, wenn ich da bin und nur wenn ich da bin, finde ich den Mut, mich zu zeigen. So, wie ich bin.

Und Sie, sind Sie da? Jetzt in diesem Moment? Wenn nicht, wo sind Sie?

Ihre Tania Konnerth

 

Neues auf „Mein achtsames Ich“

Diese Beiträge sind in den letzten Wochen erschienen:

 

Liebe

Wenn du mich hältst
und ich dich

dann werde ich groß
und größer

und endlos weit

in meinem Geben
und Nehmen

und meinem Ja zu dir
zu mir
und zum Leben.

 

Tania Konnerth

 

Inspirationen – das Leben ist bunt

Und hier finden Sie noch Bilder und Texte von meiner kreativen Spielwiese:

Und von meiner englischen Seite:

 

Bis zur nächsten Ausgabe
alles Gute für Sie!

sleep_2