Ausgebremst

Gepostet von | 3 Kommentare

Ausgebremst

Ich bin ein recht schneller Mensch. Mein Grundtempo ist hoch, mein Geist agil. Warten müssen ist mir oft ein Gräuel und Geduld ist nicht gerade meine Stärke.

Aber was tun, wenn das Leben andere Vorstellungen hat, als man selbst? Wenn es einem Auszeiten und Zwangspausen verordnet? Dann kann man versuchen, dagegen anzukämpfen, wozu ich immer noch neige – und sich dabei aufrauchen.

Oder man versucht, das anzunehmen, also wieder einmal Ja zu sagen. 

Im Moment bremst mich das Leben auf ganz verschiedenen Ebenen und ich kann nichts tun, als das zu akzeptieren. Und in der Akzeptanz erkenne ich das Geschenk: nämlich die Notwendigkeit, mich wieder mehr mir selbst zuzuwenden.

Denn das geht mir bei meinem hohen Tempo so oft verloren: das Gefühl für mich, das Bei-Mir-Sein und das Bei-Mir-Bleiben. Nun, wo gerade im Außen nicht viel zu tun ist, bleibt mir nur, mich mit mir zu befassen und endlich wieder besser für mich zu sorgen. Danke, Leben! 

3 Kommentare

  1. Hey Tania,

    Ich verstehe dich gut – auch ich muss mich immer wieder von neuen erinnern, mein Tempo zu reduzieren und Pausen einzulegen. Pausen um mich zu regenerieren, zu entspannen. Aber auch, um meine Ziele und Handlungen zu reflektieren, einen Blick aus der Vogelperspektive zu wagen. Kreativität hat ihren Ursprung in der Langeweile – nur wer mal „kein Programm“ für den Tag hat, kann sich auf was Neues einlassen. Eine sehr empfehlenswerte Methode zur Entspannung ist das Autogene Training, wo man sich ganz auf seine Wahrnehmung und seinen Körper konzentriert.

  2. Hallo Tania, ich möchte mich zuerst mal sehr herzlich für deine Texte und Bilder bedanken! Ich habe sie kürzlich entdeckt und kann sagen, das war Fügung!!! Sie haben mich durch eine schwierige Zeit hindurch begleitet und mir geholfen zu verstehen, dass es das Wichtigste ist, meinem ganzen ICH gegenüber achtsam zu sein!!!
    Ich habe mich selbst ausgebremst mit Vorhaben, die nicht zu mir passen!! Jetzt bin ich wieder auf einem guten Weg zu mir selbst! Herzlicher Gruß, Sabina

  3. Herzlichen Dank für Eure Kommentare. Schön, dass Du hergefunden hast, Sabina, ich freu mich!

    Alles Gute,
    Tania

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.