Einfach mal loslassen…

Gepostet von | 11 Kommentare

Einfach mal loslassen…

Über das Loslassen habe ich schon oft geschrieben. Es hat mich schon immer fasziniert, wie leicht es manchen Menschen zu fallen scheint, loszulassen, während ich mich oft endlos schwer damit tue.

Ich bin in meinem Herzen ein Bewahrer. Ich hänge sehr an Menschen, Tieren, Orten, Erinnerungen und auch Dingen, einfach weil ich sie als wertvoll empfinde. Nun ist das Problem mit dem Bewahren, dass es irgendwann zu Stillstand führt. Als Bewahrer bleibt man oft zurück und kann letztlich irgendwann nicht einmal mehr einen einzigen Schritt machen, denn jeder Schritt heißt, dass man auch etwas zurücklässt. 

Bewegung, das habe ich inzwischen verstanden, ist also nur möglich, wenn ich loslassen kann. 

Und nun kommt ein neuer Gedanke dazu: nämlich der, dass sich doch eigentlich der Wert nicht verändert, nur weil ich nicht mehr festhalte! Wow, ich merke, wie dieser Gedanke Türe und Toren weit öffnet und spüre intensiv hinein.

Kann ich tatsächlich wertschätzen ohne haben zu müssen? Kann ich würdigen, ohne festhalten zu müssen? Ja, natürlich kann ich das! Habe ich doch auch immer schon getan, mit allem, was mir nicht gehörte oder was unerreichbar war. Ich musste nie alles haben, was mir gefiel. Und es fiel mir nie schwer, etwas aus tiefstem Herzen zu bewundern und zu genießen, und dann einfach weiterzugehen, wenn es z.B. für mich zu teuer, zu weit weg war oder auch nicht in mein Leben passte. Das Loslassen war also durchaus immer schon in mir – dann wenn es um etwas ging, das mir nicht gehörte.  

Wenn ich mir also klar mache, dass Loslassen kein Ausdruck von mangelnder Wertschätzung sein muss, sondern viel mehr einfach nur andere Bedürfnisse, Schwerpunkte, Lebensthemen oder ähnliches zeigt, dann könnte das Loslassen von etwas, das ich habe, viel weniger schmerzhaft sein. Natürlich muss so etwas wie Verantwortung, die man übernommen hat z.B. für andere Wesen, noch einmal anders bewertet werden, aber ich fühle gerade eine enorme, moralische Entlastung, wenn ich mir klar mache, dass ich weiter wertschätzen kann, ohne festhalten zu müssen und das Loslassen eben nicht ablehnen bedeutet. Mehr noch: Das legt auch ein ganz anderes Licht auf die Momente in meinem Leben, in denen ich losgelassen wurde…  

Und so nehme ich dankbar diesen Gedanken für den nächsten Stück meines Weges mit: Haben verpflichtet nicht zum Behalten. 

11 Kommentare

  1. Liebe Tania,

    Wie gut es tut Zeilen zu lesen die meine Situation beschreiben ☀️ vielen Dank dafür
    Das sind hilfreiche Worte: Wertschätzung und Ablehnung!
    Das zeigt mir den Mangel an der mich am loslassen hindert! Danke❤️
    Es freut mich zu lesen von Deinen Entdeckungen, Erfahrungen vor allem wie glücklich Du Bist und wirst ich nehme diese inspirierende Gedanken dankbar mit auf meinen Weg ❤️☀️

    „Haben verpflichtet nicht zum behalten“

    Liebe Grüße
    Irena☀️

    • Herzlichen Dank, Irena, für Deine Zeilen, ich freu mich sehr!

      Alles Gute für Dich,
      Tania

  2. Danke, Tania, für diesen öffnenden, schönen Gedanken! Deine „Neubewertung“ oder „Umdeutung“ des Loslassens gefällt mir!
    Mir hilft oft die Vorstellung von „ES lässt mich los“. Das Leben hilft mir dabei, zu erkennen, wann etwas losgelassen werden kann, wenn ich mich hingebe.
    Zum Beispiel kann mich bzw. mein Gegenüber und mich die Art unserer Beziehung loslassen – entweder es ensteht ein gemeinsames Neues, oder Wege trennen sich, für bestimmte Zeit oder ganz, je nachdem.

    Eine schönen Dienstag wünscht

    Carolin

    • Danke, Carolin, … ja dieses Losgelassen werden ist noch mal ein Thema für sich.

      Herzlich,
      Tania

  3. Hallo Tania,
    mir liefen beim Lesen Deiner Worte die Tränen, weil Du bei mir ein ganz wichtiges Thema angesprochen hast, das Loslassen. Ich kann vom Materiellen gut loslassen außer es sind Erinnerungsstücke an Menschen, an Tiere, die ich geliebt habe.Ich mußte schon oft loslassen. Mein großes Problem ist vom Herzen loszulassen, daran arbeite ich, aber in Liebe und Geduld und nicht vom Kopf her. Das mit dem Stillstand hat mich sehr nachdenklich gemacht, ja ich habe lange drin gesteckt und kann mich auch immer noch nicht richtig davon befreien, aber dies von Dir zu lesen, beflügelt mich. Loszulassen von einem Menschen ist kein Verrat, weil er immer im Herzen bleibt, aber wir bewegen uns weiter, weil wir Lebendigkeit möchten und keinen Stillstand.
    Deine Zeilen kamen für mich in einer wichtigen Lebensphase und ich lese unheimlich gerne Deinen Newsletter, jetzt auch über facebook. Danke, ich bin gerade sehr bewegt (positiv).
    Licht und Liebe
    Elke

    • Liebe Elke,

      ich freu mich sehr über Deine Zeilen und wünsch Dir alles Liebe und Gute!

      Ganz herzlich,
      Tania

  4. Ich war schon ewig nicht mehr auf deiner Seite, aber genau heute und genau jetzt brauchte ich diesen Artikel! Ich bin eine sehr komplizierte Partnerschaft eingegangen, die ich heute morgen, für mich, beenden musste, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe zu warten auf ein Entscheidung, ein JA oder NEIN. Meine Bedürfnisse sind anderes und es sind auch andere Wesen im involviert. Natürlich bin ich sehr traurig über diese Entscheidung aber habe zum jetzigen Zeitpunkt keine andere Wahl. Wenn ich also das verlassen werden, was es schlussendlich für mich ist, weil Sie sich nicht sicher ist mit allem, nicht auf mich als Person oder auf mein Selbstwert oder das EGO projiziere bleiben genau deine Blickpunkte übrig: Bedürfnisse, Schwerpunkte, Lebensthemen. Jedoch bin ich ein Herzmensch und sicher auch ein Romantiker, wenn die Liebe stark genug ist, spielen diese Themen keine Rolle mehr. Aber nur dann, wenn beide Partner in die gleiche Richtung blicken und gemeinsam den Weg gehen können.

    Vielen Dank für diesen tollen Artikel

    • Und Dir ein herzliches Dankschön für Deinen Kommentar.

      Alles Gute für Dich,
      Tania

  5. Ja das Loslassen auch für mich ein schwieriges Thema.Gute Impulse und Gedanken in ihrem Post luebe Tania.Im Moment bin ich dabei vieles los zu lassen und einen neuen Weg zu beschreiten.Bin z.Bsp. nicht mehr auf FB.Habe dazu etwas in meinem Blog geschrieben.Loslassen bedeutet auch für mich oft Stillstand und ich merke wenn ich loslasse geht es voran.Ich muss Ihnen nochmals für den Workshop danken der für mich ein ganz wichtigwt Auslöser war und ihre vielen Impulse.Dadurch bin ich heute wo ich bin.Mir geht es gerade richtig gut.
    Liebe Grüße Pippi

    • Liebe Petra,

      wow, Ihr Foto sieht schon sehr nach Veränderung aus! Toll! Ich wünsche Ihnen ganz, ganz viel Schönes auf dem neuen Weg und hoffe, hier immer mal wieder von Ihnen zu lesen.

      Ganz herzlich,
      Tania

      PS: Ich habe die URL korrigiert 🙂

      • Liebe Tanua,
        Danke für ihr liebe Antwort.Ja mit der URL hatte ich echt Probleme,danke für die Hilfe.Da ich nicht mehr auf FB bin werde uch nun öfter hier sein.
        Luebe Grüße Pippi

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen