Buchtipp: Außergewöhnlich normal

Gepostet von | 2 Kommentare

Buchtipp: Außergewöhnlich normal

Rezension: „Außergewöhnlich normal: Hochbegabt, hochsensitiv, hochsensibel: Wie Sie Ihr Potential erkennen und entfalten“ von Anne Heintze. – München: Ariston, 2013 –  3. Aufl. – ISBN: 9783424200942. – 288 S. – ca.14,- EUR

In „Außergewöhnlich normal“ geht es um Hochsensibilität, um Hochsensivität und um Hochbegabung. Halt! – Bevor es Ihnen nun so geht, wie mir zuerst, lesen Sie bitte weiter, denn ja, das Buch kann dennoch genau das Richtige für Sie sein! 

Ich schreckte zunächst ein bisschen vor „Hochbegabung“ zurück, denn ich fühlte mich nicht angesprochen. Aber Anne Heintze, Coach und Trainerin, hat eine wundervolle Gabe, ganz unaufgeregt und unerschrocken über Außergewöhnlichkeit in allen möglichen Facetten zu schreiben, so dass die Berührungsängste schnell nachlassen. Und tatsächlich macht es Sinn, diese drei Themen zusammen zu behandeln, denn sie fließen oft ineinander über und alle lassen Menschen auffällig „anders“ sein, was viele Folgen hat. 

Hier einige Überschriften aus dem Inhaltsverzeichnis, damit Sie eine Vorstellung von der Breite des Buches bekommen: 

  • Was unterscheidet Hochsensibilität von Hochsensivität?
  • Hochbegabte sind keine Gehirn-Akrobaten
  • Hochsensibilität: Modeerscheinung oder Blödsinn?
  • Was außergewöhnliche Menschen zu bunten Zebras macht
    • Warum es bunte Zebras oft so schwer haben
    • Der hochsensible Körper: Stress und Überreizung
    • Vorurteile zur Hochbegabung
    • Weibliche Hochbegabung
    • Männliche Sensibilität
    • Erschöpfung und Burnout
    • u.a.
  • Eine schöne, bunte Zebra-Welt – raus aus den Schubladen
    • Toleranz mit sich selbst und anderen
    • Du und andere: Masken ablegen und sichtbar werden
    • Alltagsschönheit und Lebensqualität schaffen
    • Spiritualität und Sinnsuche
    • Liebe, Partnerschaft und Beziehungen
    • Finde deine Identität im Berufsleben
    • u.a.

Ich schätze Bücher, die auf Augenhöhe geschrieben sind und deshalb wie ein Gespräch mit einem guten Freund wirken. Und dieser Titel ist genau so ein Buch. Nicht ein einziger Satz kommt belehrend daher, nicht ein einziges Mal habe ich das Gefühl gehabt, die Autorin stellt sich über mich oder gibt vor, mehr zu verstehen oder zu wissen (obwohl es durchaus so ist). Das machte es mir sehr leicht, ihren Gedanken und Anregungen zu folgen, von denen viele bekannt, aber einige auch ganz neu waren. 

Das Buch hilft sehr dabei, die Phänomene Hochsensibilität (also eine gesteigerte sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit), Hochsensivität (die Fähigkeit, mehr und anders wahrzunehmen als mit den bekannten fünf Sinnen) und Hochbegabung (eine oder mehrere überdurchschnittliche Intelligenzen, Begabungen oder Fähigkeiten) besser zu verstehen und, sofern man diese von sich selbst kennt, auch, warum es sich damit nicht immer leicht lebt und wie man genau das ändern kann. Dabei geht sie ganz verschiedene Lebensbereiche ein, wie Alltagsgestaltung, Miteinander mit anderen Menschen, Partnerschaft, Beruf usw. und bietet damit ganz praktische Lebenshilfe.

Ich habe das Buch mit großem Gewinn gelesen, denn ich fühlte mich gesehen, verstanden und angenommen. Mehr noch: ich habe mich beim Lesen selbst noch ein bisschen klarer erkennen und ein bisschen besser annehmen können. Aus meiner Sicht ein wirklich empfehlenswertes Buch für alle, die sich bei dem Begriff „buntes Zebra“ angesprochen fühlen. 

 

Portofrei bestellbar bei buecher.de

Buchtipp Außergewöhnlich normal

2 Kommentare

  1. Vielleicht werde ich mich tatsächlich mal an dieses Buch wagen… Nicht, weil ich mir erlaube, mich als buntes Zebra zu sehen, sondern vielmehr, weil etwas in mir mich städnig für Emfpindungen tadelt, die anders sind als sie aus Sicht der „normalen Umwelt“ zu erwarten wären und zu sein hätten… Immerzu sehe ich mich in Erklärungszwängen, obwohl ich es doch selbst nicht verstehe. oft genug macht es mich unglücklich, nicht erwartungsgemäß funktionieren zu können und nicht in dieses Leben, in dieses umfeld zu passen, so mehr ich mich auch anstrenge. Vielleicht hilft mri das Buch ja, ein Umfeld zu kreieren, in dem ich genau so sein darf und leben kann, wie ich bin?

    herzliche n Dank und Gruß

    Christiane

    • Ich könnte es mir gut vorstellen, Christiane! Einfach mal reinschauen und anlesen, ich denke, dann wirst Du schnell merken, ob es hilfreich für Dich ist oder nicht.

      Alles Gute,
      Tania

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen