Mein achtsames Ich

 

Ein herzliches Hallo zur Newsletter-Ausgabe Nr. 100

Wow, die 100. Ausgabe! Ich liebe runde Zahlen und Jubiläen.

Sie sind für mich willkommene Anlässe zum Innehalten, zur Rückschau und zur Würdigung. Und so habe ich vor dem Schreiben dieses Textes ein bisschen in all den vielen Ausgaben gestöbert und mir selbst und den vergangenen Jahren nachgespürt. 

Dieser Newsletter hat seinen Ursprung in einer Zeit, in der mein vorheriges Leben wortwörtlich von einem auf den anderen Tag in sich zusammenbrach. So eine Lebenskrise wird allgemeinen als etwas Negatives beschrieben, denn viele von uns verbinden damit Verstörung, Verzweiflung, Verlust, Schmerz und Angst. Das aber ist nur die eine Seite. Die andere Seite eines solch massiven Umbruchs besteht aus Selbstbegegnung, Entwicklung, Chancen, Wachstum und kunterbunter Veränderung.

Ich befinde mich nun tatsächlich seit 2011 in einem ständigen Prozess der Veränderung und damit des Loslassens und Neufindens. Während ich früher Veränderungen um jeden Preis vermeiden oder zumindest kontrollieren wollte, habe ich inzwischen gelernt, sie als Essenz des Lebens zu verstehen und hüpfe inzwischen auch schon mal aktiv kopfüber in sie hinein. 

Meine bisherigen 100 Newsletter erzählten einiges von diesem ganz persönlichen Lebensweg, den ich auf eine achtsame Weise zu gehen versuche. Achtsam, weil ich mir versprochen habe, mich selbst nicht mehr zu übersehen oder wegzudrängen. Achtsam, weil das Leben kostbar ist und ich nichts davon missen möchte. Achtsam, weil mich dieser Weg auf diese Weise immer wieder zu mir selbst führt. 

Manchmal wünschte ich, ich hätte schon früher gewusst, dass ich Veränderungen nicht fürchten muss, so gewaltig sie auch sein mögen, sondern dass es sie zu umarmen gilt, weil sich in ihnen das Leben und Lebendigkeit ausdrücken. Heute würde es mir deutlich mehr Angst machen, keine Veränderungen zu erleben, denn das hieße Stillstand – und ich brauche und suche, ja, ich will Bewegung! 

„Bewegung“ ist auch das Stichwort für einen weiteren, wichtigen Strang meines Lebens, den ich vor einiger Zeit zu spinnen begonnen habe und der nun immer stärker wird: Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich nicht nur im übertragenden Sinn, sondern auch ganz real eine leidenschaftlich Reisende bin. 2019 werde ich mich für sechs Monate auf das Abenteuer einer Weltreise einlassen. Schon jetzt beginnen die praktischen Vorbereitungen dafür und ich denke, dass ich Sie in den kommenden Newslettern auch an diesem neuen Weg teilhaben lassen werde. Wer weiß, vielleicht verbinden sich ja das Schreiben und das Reisen auf eine wundervolle Weise miteinander…  

Schauen wir mal, wohin die nächsten 100 Newsletter führen, ich bin sehr gespannt, Sie vielleicht auch?

Durch und durch lebensmutige Grüße von Ihrer
Tania Konnerth

 

Neues auf „Mein achtsames Ich“

Diese Beiträge sind in den letzten Wochen erschienen:

 

Zugfahrt

Durch die Scheibe
sehe ich entzückt meine Seele
dort draußen
über die Felder und Wiesen springen.

Ja, lauf nur, lauf,
mein Seelchen,
das Leben ist Bewegung,
das Leben ist im Ja.

Tania Konnerth

 

Inspirationen – das Leben ist bunt

Zur Inspiration habe ich einige Fotos von meiner Reise nach Nepal zusammengestellt – sie werden allerdings der Intensitität, mit der ich diese Reise erlebt habe, nicht ganz gerecht. Wer schauen mag, findet hier und hier Fotos. 

Nepal

Und auf meiner englischen Seite:

Vielleicht genau das Richtige für Sie?

Schauen Sie doch einmal in die Leseprobe zu meinem Selbstlernkurs „Mein achtsames Ich“ – in ihm finden Sie einen Begleiter zu Ihrer eigenen Achtsamkeit – mit vielen persönlichen Einblicken und praktischen Übungen. Klicken Sie einfach auf die Bilder:

kurs_ansicht

 

Bis zur nächsten Ausgabe
alles Gute für Sie!