Kostenrechnung

Gepostet von | 2 Kommentare

Kostenrechnung

Manch einer in meinem Umfeld versteht nicht, warum ich immer wieder in die Tiefe von Themen gehe, warum ich mich durch sämtliche meiner Gefühle bohre und immer noch eine Schicht mehr zu ergründen versuche. Manch einer versteht auch nicht, warum ich auch Traurigkeit leben will und Schmerz und Melancholie, wo es doch so einfach ist, sich abzulenken. Manch einer schüttelt den Kopf, wenn ich sage, dass das Leben für mich ausmacht: zu fühlen in allen Farben und Facetten. 

Ja, ich zahle einen Preis für die Tiefe, die ich oft suche. Aber ich bekomme auch sehr, sehr viel dafür. Genauso wie Menschen für die Wahl einer gewissen Oberflächlichkeit einen Preis zahlen. Ich glaube, dass diese Kostenrechnung vielen nicht bewusst ist. 

Ich für mich weiß, dass ich nicht auf das verzichten möchte, was ich bekomme, wenn ich mich all dem in mir stelle, wovor viele andere bei sich zurückschrecken und flüchten. Ich möchte die Tiefe nicht missen, da sie mir auf der anderen Seite Höhe (oder Breite) schenkt. Ich habe mich über viele Jahre entschieden, den Regler für die Intensität meiner Wahrnehmung nur in der Mitte stehen zu lassen. Ganz heimlich habe ich ihn mal aufgedreht, wenn ich allein für mich war, aber gelebt habe ich in einem überschaubaren Mittel. Dafür musste ich mich von ganz vielem in mir abschneiden. Von dem, was mich ausmacht und vor allem von dem, was das Leben für mich ausmacht. Das war ein für mich verdammt hoher Preis. 

Heute werde ich mutiger, den Intensitätsregler immer öfter weiter zu stellen, die Amplitude meiner Empfindungen zu vergrößern, also mehr zuzulassen und mich immer mehr einzulassen. Der Preis dafür sind emotionale Achterbahnfahrten, von denen mach einer denkt: Warum tut sie sich das an? 

Aber wissen Sie was? Ich weiß genau, warum! 

2 Kommentare

  1. Liebe Tania,

    Deine Worte, Deine Gedanken kann ich sehr nachempfinden, nachfühlen und auch verstehen, sie fühlen sich gut und stimmig für mich an. 🙂

    Ich finde es toll, dass es inzwischen immer mehr Menschen gibt, die so fühlen, dass sie mir wie aus meinem eigenen Herzen sprechen! 🙂

    Danke Dir für diese Worte! 🙂
    Du sprichst von der Amplitude zu vergrößern, ja das ist es wohl …

    Mein Gleichnis sind dabei immer zwei Waagschalen… Die meiste Zeit meines Lebens (war es wirklich LEBEN?…wohl eher nicht) habe ich nur die sich für mich „positiv“ anfühlenden Gefühle und Empfindungen auf die eine Schale hinaufgelegt…

    Irendwann lagen da wohl inzwischen alle dieser Gefühle drauf, doch ich fühlte mich nicht wirklich gut oder lebendig…

    Die „negativen“ Empfindungen versuchte ich oft mir aller Gewalt zu verdrängen… Ich begriff dann, dass auch die anderer Seite der Waagschale „bedient“ werden wollte.
    Dann wiederum bildete ich mir ein, nun pendelt meine Waage um den Nullpunkt herum, das reicht doch, das ist doch Harmonie, die ich mir wünschte, doch lebendig, nein lebendig fühlte ich mich nicht…

    Ohje, mußte ich WIRKLICH in die Tiefe? Klar mußte ich das! ALLE Extreme müssen „erforscht“ und gelebt werden.
    Mein Ego, mein Verstand, der wollte mich immer wieder austricksen und mich vor vielem bewahren! 🙂

    Immer wieder wurde ich aber vor „Prüfungen“ gestellt, von den „Unsicherheiten“ des Lebens eingeholt…
    So wie Du, liebe Tania wurde ich mutiger, es machte mir immer weniger aus, was die „Leute“ sagen!
    Mein Herz war mir wichtig, DAS wollte und sollte mir sagen, was GUT FÜR MICH ist 🙂

    Dann machte es mir sogar Freude und das brachte, schenkte mir wirkliches Leben, ALLE Gefühle, egal wie sie sind, ich versuche sie zuzulassen.

    Ich fühlte mich auf seltsame Art und Weise berührt von Empfindungen, die sich anfühlen…. ich weiß nicht, die kann ich eigentlch gar nicht beschreiben, denn dafür gibt es von meiner Seite aus irgenwie keine Worte…

    Jedenfalls JETZT, gerade IN DIESEM MOMENT fühlt es sich unwahrscheinlich GUT und LEBENDIG an ….

    Das LEBEN, das ist der Preis, den ich für meine Achterbahnfahrten bezahlt und GEWONNEN habe!

    Mal sehen, wann ich wieder auf eine neue Fahrt gehe…. ich werde diese Fahrt jedenfalls zulassen! 🙂

    Ein lebendiges LEBEN, das wünscht von ganzem Herzen

    Elke

    • Liebe Elke,

      ich freue mich sehr über Deine Zeilen, über Deine Berührheit und über das, was Du mir (und anderen) mit Deinen Zeilen schenkst.

      Ja, lass uns mutig immer wieder neue Fahrten angehen – das ist Leben!

      Ganz herzlich,
      Tania

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet nur Cookies, die für den Betrieb der Seite nötig sind. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen