Das achtsame Porträt: Kreative Bearbeitungen

Gepostet von | 8 Kommentare

Das achtsame Porträt: Kreative Bearbeitungen

Wenn ich achtsame Porträts mache, folgt nach dem eigentlichen Shooting immer eine Phase der kreativen Foto-Bearbeitung. Ich spiele dann intuitiv mit den verschieden Möglichkeiten, Fotos zu bearbeiten und zu verfremden, bis ich die Bilder intensiv fühlen kann.  

„Intuitiv“ deshalb, weil ich dabei keinen Plan und kein Ziel habe, sondern mich voll und ganz von meinem Bauchgefühl leiten lasse. Ich nehme mir nicht vor, bestimmte Motive miteinander zu verschmelzen oder eine  besondere Stimmung zu erzeugen, sondern ich fühle mich mehr und mehr in das, was bei der Bearbeitung entsteht, hinein.

Die kreative Bearbeitung ist wie eine Reise in die Tiefen eines Fotos, Schicht für Schicht komme ich tiefer und finde vorher nicht wahrgenommene Facetten. Die künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten erschaffen dabei nichts „Neues“, sondern machen Vorhandenes sichtbarer.

Hier einmal zwei Beispiele von kreativen Bearbeitungen von Porträts, die ich von mir selbst gemacht habe. Wer meine anderen Fotoarbeiten kennt, weiß, dass darin die Natur und vor allem auch Blumen eine große Rolle spielen. Ich kann mich, wenn ich Blumen fotografiere, komplett in den Farben und Formen von Blüten verlieren und es fühlt sich oft an, als würde ich direkt in sie eintauchen. Ich kann sie dann fühlen, die Blüten  – und das drücken diese Bilder für mich sehr gut aus. Sie zeigen auf diese Weise etwas ganz Persönliches von mir, das „normale“ Fotos nicht erfassen könnten.

 

bea1 

bea2

 

8 Kommentare

  1. Ganz ganz wundervoll, liebe Tania!!! Liebe Grüße, Anja

    • Dankeschön 🙂
      Tania

  2. Genial – ganz ganz BESONDERS ! Danke!

    • Hui, ich freu mich 🙂
      Tania

  3. Wunder-Schön !

  4. Guten Tag Tania, hierher geschneit bin ich an einem Sommertag.
    Ich betrachte den Fluß deiner Bilder und freue mich an deiner Schönheit und Jugend. Ich lebe seit 70 Jahren auf dieser Erde,
    beobachte sie und mich und dich aus dem Blickwinkel des Endes meines
    Hierseins. Ich glaube, deine Art, die Welt zu leben ist ein wunderbar freier Weg.
    Mögen dir viele folgen, es wird nötig sein.
    Solange diese Welt noch junge Menschen wie dich hat, bleibt sie lebendig, was immer das heißen mag.

    • Liebe Hanna,

      ganz herzlichen Dank für Deine Worte. Lebendigkeit und Jungend hängen nicht immer zusammen, zumindest fühle ich mich heute viel lebendiger als noch vor einigen Jahren oder in meiner „Jugend“.

      Schön, dass Du hergefunden hast.

      Ganz herzlich,
      Tania

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet nur Cookies, die für den Betrieb der Seite nötig sind. Personenbezogene Daten werden zum Beispiel bei den Kommentaren gespeichert. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen